Aktuelles, Verteilung

Februarsträkeln oder ist denn schon Frühling?

Heute war nicht nur Wooligans-Sonntag, sondern auch unsere unermüdlichen Freunde vom Bergedorfer Engel e.V. Obdachlosenhilfe sowie Johanniter Gesundheitsmobil Hamburg standen zur Verteilung bereit auf der Reeperbahn.
Also hieß es für uns: Taschen packen – das erledigen wir inzwischen immer schon ein paar Tage vorher, wenn die Zeit es erlaubt – und ab auf den Kiez. Am späten Vormittag hatten wir dort nämlich obendrein eine Verabredung mit Sarah von bento – hab vielen Dank für Dein Kommen; wir freuen uns schon sehr auf den Beitrag!
Nach einer kleinen Pause ging es dann direkt weiter zum AWO-Treff Louise Schroeder. Dort hieß es dann erst einmal wie üblich Tische rücken und Wolle aufbauen.
Ob des fast schon frühlingshaften Wetters rechneten wir gar nicht so sehr damit, dass wir viele seien würden und freuen uns umso mehr, dass Ihr die Bude wieder einmal voll gemacht habt 🙂
Besonders bedanken möchten wir uns auch bei Ronald und Annika für den Einblick in die Arbeit des Kältebus Alimaus Hamburg, der noch bis Ende März allabendlich von 19 bis 24 Uhr seine Runden durch die Stadt drehen wird.
Es war schön, Euch da zu haben und spannend Euch zu lauschen!
Und baff waren wir nach einem Blick auf unsere kleine Statistikliste. Dreistellig ist die Zahl der Sträkelstücke, die Ihr uns allein heute mitgebracht habt: 484. Ihr seid einfach unschlagbar und der absolute Hammer.
Wir wünschen Euch einen schönen Ausklang dieses Sonntages und einen guten Start in eine fabelhafte Woche 🙂

Wooligans halten warm ❤️

Verteilung

Freitage sind Freutage

So jedenfalls sagt man und heute stimmt dieser Ausspruch aber absolut!
Zunächst waren wir im Hand-Werk und haben eine Spende dort abgeholt – vielen lieben Dank! ❤️

Und heute gegen frühen Nachmittag ging es dann außer der Reihe – denn eigentlich ist der Donnerstag ja „unser“ fester Zauntag – zum Hamburger Gabenzaun e.V. am Hauptbahnhof und zwar mit reichlich Sträkelstücken im Gepäck.
Johanna hat bei schönstem Sonnenschein, viel Trubel und guter Laune Eure gefertigten und schon am Dienstag verpackten Spenden angehängt.
Einige Teile, insbesondere Armstulpen, fanden sofort neue Besitzer, die sich sehr über die feinen warmen Maschen freuten.
Denn auch wenn der Frühling um die Ecke lugt, kaum dass die Sonne verschwunden ist, wird es immer noch empfindlich kalt. Und gerade ungeschützte Finger laufen schnell blau an vor Kälte.
Uns ist es immer wieder eine Freude, wenn wir am Zaun vorbeischauen – #anhängermitHerz eben.

Wir genießen jetzt noch ein bisschen das wundervolle Wetter, bevor wir uns dann in die letzten Vorbereitungen für unser Februarsträkeln am Sonntag stürzen.
Kommt gut ins Wochenende, wir sehen uns am Sonntag 🙂

Wooligans halten warm ❤️

Verteilung

Zufluchtsorte

Die Hauptkirche Altona St. Trinitatis, dereinst durch eine Staatsgrenze von Hamburg getrennt und in Sichtweite des Michel erbaut, ist ein Gebäude im Barockstil.
Linker Hand neben der Hauptkirche befindet sich das „Capello“.
In vergangenen Zeiten diente das kleine Gebäude als Notkirche.
Heute findet dort unter anderem im zweiwöchentlichen Turnus die mobile Ausgabe des CaFée mit Herz e. V. statt. Neben einer warmen Mahlzeit erhalten die Gäste dort auch Kleidung und Hygieneartikel.
Unsere liebe Birgit hat sich – dem windigen Regenwetter zum Trotz – gestern wieder auf den Weg gemacht, um dort zwei große Taschen mit Sträkelstücken abzugeben.
Manchmal ergeben sich bei den Übergaben auch Gespräche mit den Gästen.
Und so berichtet uns Birgit, dass ein Dame fragte, ob es möglich sei, dass wir ihr etwas Wolle zur Verfügung stellen; so gerne würde sie selbst stricken.
Aber selbstverständlich und von Herzen gerne! Für die nächste Übergabe werden wir also nicht nur Gesträkeltes zusammenpacken, sondern auch ein Paket Wolle schnüren.

Wohl mit Fug und Recht kann man das Capello einen (temporären) Zufluchtsort nennen. Für ein paar Stunden lassen sich Nässe und Kälte aussperren.
Aber eben nur für ein paar Stunden. Ähnlich wie im Winternotprogramm, wo es jeden Morgen wieder heißt: raus und zurück auf die Straße.
Immer noch glauben wir, dass eine ganztägige Öffnung der Unterkünfte unabdingbar ist.
Die Wintermonate greifen die ohnehin schwachen Reserven der Menschen zusätzlich an.
Wie Ende der vergangenen Woche bekannt wurde, muss Hamburg seit Ende Oktober inzwischen fünf auf der Straße Verstorbene beklagen.
Es ist mehr als an der Zeit, menschlich zu handeln und die Türen auch am Tage zu öffnen.

https://offenerbrief.qnoc.de/winternotprogramm2018hh/#/

Wooligans halten warm ❤️

Verteilung

Hör mal auf zu nieseln….

…murmeln wir seit heute morgen, wenn wir auch nur einen Schritt vor die Tür machen.
Angefangen hat unser Tag mit einer Blitzübergabe bei der TAS in der Bundesstraße. Schnell ein paar Handschuhe und Stulpen überreicht – das nächste Mal stehen wir früher auf und bleiben auf einen Kaffee – und flugs weiter!
Nächster Stopp: AKH – Antikältehilfe e.V. 🙂
Hier haben wir gleich taschenweise Schals und Stulpen übergeben – immer sehr gerne, Ihr Lieben und viele helfende Hände bei Eurer Verteilung am 23. Februar (https://www.facebook.com/events/281912209164305/) wünschen wir Euch!
Dritter – und letzter Stopp für heute – war dann ein fixer Tausch Socken (vielen lieben Dank, Gabriele G.) gegen Wolle.
Und immer noch murmeln wir: hör mal auf zu nieseln! Achtet auf die Menschen um Euch herum. Gerade die nasse Kälte ist besonders schwer auszuhalten.

Während wir darauf warten, dass unser Teewasser kocht, schauen wir hochvergnügt durch die Bilder Eurer Spenden. Gestern waren wir nämlich im Lager und haben ausgepackt und geräumt. Die Fotos laden wir morgen für Euch hoch 🙂

Aber bis dahin habt es schön und denkt daran, dass es Euretwegen heißt:

Wooligans halten warm ❤️

Verteilung

Die Ruhe vor dem Sturm

Alle zwei Wochen hat unser Donnerstag einen festen Rhythmus. Den Hamburger Gabenzaun e.V. am Hauptbahnhof-Rhythmus nämlich.
Auch gestern war unsere liebe Gamze – nachdem sie gestern ganz fleißig beschriftet und verpackt hat – am Zaun, um Mützen und Armstulpen abzugeben. Meistens bleibt sie ja noch ein Weilchen und hängt Eure Spenden mit an. Diesmal allerdings war dafür leider keine Zeit, werden die wunderbaren Zaunhelfer*innen so lieb sein, anzuhängen, wie sie uns berichtet.

Das war aber nicht alles. Denn wir waren noch bei den lieben Menschen von basis & woge e.V. verabredet, um dort einige Sträkelstücke abzugeben. Vergangenen Sonntag erreichte uns nämlich die Frage, ob wir für die Jugendlichen ein bisschen etwas Warmes hätten. Euretwegen konnten wir sofort und von Herzen sagen: Haben wir natürlich!
Wir freuen uns sehr, dass wir basis & woge ein bisschen unterstützen können; der Verein leistet tolle Arbeit.

Wooligans halten warm ❤️

PS: Und sie hängen 🙂 Vielen lieben Dank für die Bilder, Ihr Gabenzaun-Herzen!

Aktuelles, Verteilung

Von Dienstag bis Sonntag

In der vergangenen Woche hat unsere liebe Ina schon am Dienstag eine Tasche mit Schals und Mützen beim Kältebus Alimaus Hamburg abgegeben. Samstag gab es für das Team dann gleich noch mal Nachschub – die Nächte waren eisig.
Unser unermüdlicher und lieber Freund Ronald war so nett, mit dem gelben Blitz vorzufahren – hab vielen Dank! Schnell wurden bei Nieselregen die Taschen eingeladen.

Und am gestrigen Sonntag dann hat sich unsere liebe Birgit auf den Weg zum Capello bei der Trinitaskirche gemacht, um Sträkelstücke an die mobile Crew vom CaFée mit Herz e. V. zu übergeben.
Herzlichen Dank für all die schönen und warmen Maschen dürfen wir Euch ausrichten 🙂

Außerdem nutzten wir den Sonntag, um endlich ein neues Postkartenmotiv auf den Weg zu bringen. Wir freuen uns schon darauf, die neuen Karten verschicken zu können. Wie gefällt Euch das Bild?

Heute machen wir mal wieder einen Ausflug ins Lager, denn auch diese Woche wollen Sträkelstücke verteilt werden 🙂

Startet gut in die Woche, Ihr Lieben!

Wooligans halten warm ❤️

Verteilung

Spendenaustausch zwischen Schuhregalen

In Mitten des alltäglichen, trubeligen Geschehens des Hauptbahnhofes, trafen wir uns Mittwochabend zur einer Sachspenden – Wolle Übergabe. Um die Taschen in Ruhe umzupacken wurde schnell der nächstliegende Laden – ein Schuhfachgeschäft – aufgesucht, die Spenden kurz auf dem Schuhregal zwischengelagert und neu verpackt 🙂

Denn die fleißigen Damen von der offenen Begegnungsstätte der Vereinigung Pestalozzi gGmbH in Billstedt haben für uns wieder ihre Strick – und Häkelnadeln klappern lassen und uns viele, wärmende Sträkelstücke gezaubert.
Im Gegenzug gab es dann natürlich von uns eine neue, bunte Mischung an Wollknäulen 🙂

Wir sagen ‚Dankeschön‘ für diese tolle Spende und freuen uns auf ein weiteres, wolliges Jahr zusammen mit euch!

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles, Verteilung

Neues Jahr, neues Sträkeln

Während wir mit den letzten Vorbereitungen für unser erstes Sträkeltreffen in 2019 beschäftigt waren, macht sich unser lieber Frank wieder einmal auf zu unseren Freunden vom Bergedorfer Engel e.V. Obdachlosenhilfe, um eine Menge Sträkelstücke zu übergeben.
Zwei Mal im Monat stehen die Bergedorfer Engel auf der Reeperbahn und geben dort Essen sowie warme Kleidung an Bedürftige aus.
Die medizinische Versorgung gewährleistet das Johanniter Gesundheitsmobil Hamburg.
Auch am Hamburger Gabenzaun e.V. am Hauptbahnhof findet man die Bergedorfer Engel und das Gesundheitsmobil der Johanniter immer wieder sonntags. Und zusätzlich dazu etablieren die Bergedorfer Engel nun auch noch einen Standort in der Schanze: jeden Donnerstag ab 17:30 Uhr geben sie dort am Bahnhof Sternschanze mit Unterstüzung von La Cantina Koje e.V. ebenfalls Essen aus. Wahnsinn können wir da nur sagen!
Wahnsinn in seinem besten Sinne passt auch auf unser heutiges Treffen 🙂
Der AWO-Treff platzte mal wieder aus allen Maschen! Es war so toll, Euch alle wiederzusehen und auch erneut so viele neue Gesichter begrüßen zu dürfen!
Und was Ihr wieder an Sach- und Wollspenden mitgebracht habt – ja, wir wiederholen uns, aber: WAHNSINN!
Wenn Ihr nicht die wunderwoolig großartigsten Sträkler*innen des Nordens seid, dann wissen wir auch nicht!
Wir mussten tatsächlich ein zweites und drittes Auto (an der Stelle vielen lieben Dank an Moni und Basti!) organisieren, um alles ins Lager transportieren zu können.
Besonders freuen wir uns darüber, so viel Lachen gehört zu haben und nicht zu letzt war auch der Besuch unserer lieben Damen vom Club65, die ganz begeistert von Euren Werken und der Stimmung waren, eine große Freude – vielen Dank fürs Kommen!
Das macht die Sonntage mit Euch neben vielen anderen Dingen eben auch so ungeheuer schön.
Wir hoffen, Ihr alle seid gut nach Hause gekommen, ob Ihr nun von nah oder fern angereist seid 🙂

Startet gut in die nächste Woche, Ihr wunderwooligen Menschen! Wir danken Euch, denn Euretwegen heißt es auch heute wieder:

Wooligans halten warm ❤️

PS: Liebe Melina, hab vielen lieben Dank fürs Kommen, wir freuen uns auf Deinen Artikel 🙂

Verteilung

Der erste Schnee

Als wir heute früh aus dem Fenster sahen, zeigte das Thermometer minus 5 Grad an, auf den umliegenden Dächern lag ein zarter Flaum aus Schnee, in dem sich die Sonne nett glitzernd fing.
Wie gut, dachten wir, dass wir heute zur Mittagszeit Pullover, Socken und einige Armstulpen an unsere lieben Freunde von Hamburg packt an – warm durch die Nacht übergeben.
Wie verabredet und pünktlich um 12:30 Uhr konnten wir die warmen Maschen überreichen und sagen vielen lieben Dank fürs Abholen sowie die großartige Zusammenarbeit!
Und da die Temperaturen in den kommenden Nächten weiterhin im Minusbereich liegen werden, fahren wir heute Abend noch einmal fix außer der Reihe ins Lager, um eine große Tasche für den Kältebus Alimaus Hamburg zu packen.
Ihr wisst ja, den Bus erreicht Ihr jeden Tag von 19 bis 24 Uhr unter 01516 5683368 (im akuten Notfall weiterhin die 112 wählen) und einen schönen Artikel über die Arbeit des Kältebus könnte Ihr hier nachlesen, wenn Ihr mögt:
https://www.hinzundkunzt.de/der-kaeltebus-ist-sinnvoll-und…/

Wooligans halten warm ❤️

Verteilung

Die Zeichen stehen auf Gabenzaun

Alle 14 Tage macht sich unsere Gamze auf zum Hamburger Gabenzaun e.V. am Hauptbahnhof und jedes Mal hat sie eine Tasche mit Sträkelstücken im Gepäck. Heute war es eine Mischung aus Armstulpen, einigen Sockenpaaren und Mützen.
Der Tag begann recht freundlich. Frisch zwar, aber immerhin lugte die Sonne hier und da hervor. Je näher die Zaunzeit rückte, desto mehr graute der Himmel nach. Der erste Regenschauer ließ auch nicht lange auf sich warten. Die nasse Kälte, das klamme Gefühl, das in die Kleidung kriecht und sich auf die Haut legt, macht den Menschen zu schaffen. Das berichtet uns auch Gamze, die im Freiluftwohnzimmer Gabenzaun eingetroffen zusammen mit Zaunhelferin Bettina Eure Sträkelstücke anhängte.
Immer mal wieder hören wir in diesen Tagen „Naja, so richtig kalt ist es ja noch nicht.“ oder „Der Winter lässt auf sich warten.“
Für uns, die wir uns jederzeit und eigentlich überall, ob in Cafés, in Büroräumen, in Supermärkten oder nicht zu letzt der eigenen Wohnung aufhalten und -wärmen können, mag das stimmen. Aber für die Menschen, die den ganzen Tag draußen verbringen, zum Teil in durchnässter Kleidung, sind auch 5 oder 8 Grad am Tage bei Nieselregen und Wind eisig kalt.
Auch deshalb möchten wir hier noch einmal kurz auf den Kältebus Alimaus Hamburg hinweisen (jeden Tag bis Ende März von 19 bis 24 Uhr unter 01516 5683368 erreichbar; im Notfall weiterhin 112 wählen).

Aber damit nicht genug Gabenzaun für einen Tag. Zaunhelferin Jana hat uns nämlich einen großen Sack Wolle in Aussicht gestellt, gesammelt und gespendet von Maik D. – vielen herzlichen Dank, wir freuen uns schon darauf, die Wolle in Empfang nehmen zu dürfen!
Gemeinsam geht einfach mehr und wir schätzen die reibungslose, tolle Zusammenarbeit mit dem Team vom Gabenzaun sehr!

Wooligans halten warm ❤️