Aktuelles

Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt…

…oder die Wooligans frühlingssträkeln.
Wahnsinn, wie schnell die Wolle dieses Mal wieder weg war. Wir konnten ja gar nicht so schnell gucken, wie sich die Kisten leerten. Und doppelter Wahnsinn, wie viele Sträkelstücke Ihr uns wieder mitgebracht habt; Ihr seid einfach – wir können es nicht oft genug sagen – der absolute Oberhammer!
Wir hatten einen ganz wunderwooligen Nachmittag mit Euch! So viel Lachen war wieder zu hören, da geht uns jedes Mal das Herz wie ein kleiner Krokus auf.
Besonders gefreut haben wir uns über zwei Dinge:
Zum einen darüber, dass wir nochmal ganz offiziell Kirstin, die den Standort in Bergedorf (jeden 1. Sonntag im Monat, beginnend mit April, Karlshof 9, 16-18 Uhr) vorstellen konnten und zum anderen, dass sich Reni und Jana vom Hamburger Gabenzaun e.V. am Hauptbahnhof die Zeit genommen haben, vorbei zu kommen, um von ihrer Arbeit am und den Zaun überhaupt zu erzählen.
Die Zusammenarbeit mit dem Team vom Gabenzaun ist uns eine wahre Freude und inzwischen sind echte Freundschaften entstanden.
Auch möchten wir uns bei dem sympathischen und netten Team von RTL Nord bedanken – schön, dass Ihr da wart; wir freuen uns auf den Beitrag 🙂

Ihr Lieben, wie immer entlasst Ihr uns glücklich und beseelt in einen entspannten Sonntagabend – auch dafür danken wir Euch, denn zweierlei ist ganz klar:
Ohne Euch wäre unser Leben sehr viel ärmer und

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles

Ein Gruß aus Stelle

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir Nachricht von unseren Damen aus Stelle bekommen. Unsere liebe Gitta hat uns gestern wieder einmal Fotos von den gefertigten Teilen zugesandt.
Und wie auch schon die letzten Male wird Gitta am Sonntag kurz vorbei schauen, das Gesträkelte abgeben und Wollnachschub mitnehmen.

Vielen Dank für Deinen Einsatz, liebe Gitta, denn Dank Dir gilt auch in Stelle:

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles

Was macht Ihr eigentlich…

…mit Wolle, die sich vielleicht nicht ganz so gut für Eure Zwecke eignet? werden wir immer mal wieder gefragt und das möchten wir heute beantworten 🙂

Wir sind ungeheuer dankbar für die vielen Spenden, die uns erreichen und schätzen jedes Knäuel wert – ganz egal, wie groß oder klein, ob neu oder aufgeribbelt – das sei vorab gesagt <3

Besonders kleine Knäuel finden ihre Abnehmer unter anderem bei unseren Treffen. Wir haben inzwischen einige Stricker*innen, die kleine Reste in Socken einstricken und so wunderschöne bunte Ringelstrümpfe fertigen.
Aber wir haben vor einiger Zeit auch entschieden, einen Karton bereitzustellen, in dem wir für Schulen oder Kindergärten kleine Knäuele sammeln, so dass die Kinder damit basteln können. Das ist zwar außerhalb unseres eigentlichen Zwecks, wir fanden und finden jedoch wichtig, dass Kinder den Umgang mit verschiedenen Materialien kennen lernen und das Basteln oder Handarbeiten schon früh ein Bestandteil des Lernens ist. Und wir freuen uns, wenn wir mit Material ein bisschen dabei helfen können, die großen Kleinen zu woll-affinen Bastlern zu machen 🙂

Baumwollgarne verwenden wir indes und mittlerweile hauptsächlich dafür, unsere Sträkel-mit-mir-Beutel/Netze zu fertigen.
Als wir im Oktober 2017 anfingen haben wir die Sträkel-mit-mir-Wolle in Plastiktüten zu den Treffen gebracht. Darüber waren wir nicht besonders glücklich, weil es uns am Herzen liegt, im Sinne der Umwelt und Nachhaltigkeit so wenig Plastik – und schon gar nicht Einweg – zu verwenden wie möglich. So verfielen wir Dank Eurer Spenden darauf, die Netze zu häkeln. Inzwischen können wir so schon seit einiger Zeit (fast) vollständig auf Plastiktüten verzichten.
Wenn man sich vorstellt, dass wir zu jedem Treffen mindestens zwei bis vier große Taschen (die Blauen aus dem Einrichtungshaus 😉 ) bis zum Platzen gefüllt mit Beuteln mitbringen, lässt sich leicht „ausrechnen“, wie viele Plastiktüten wir inzwischen eingespart haben. Die Netze werden nämlich tatsächlich auch immer wieder zurückgebracht und so ist ein hübscher, bunter Kreislauf entstanden, was uns sehr freut 🙂

Auch sammeln wir Garn, das vielleicht oder zum Beispiel Handwäsche erfordert oder ähnlich speziell ist und geben dieses nicht selten an Stricker*innen weiter, die sich aufgrund von schmaler Rente das Wolle kaufen nicht leisten können und sonst auf ihr Hobby verzichten müssten oder es jedenfalls nur sehr eingeschränkt ausüben könnten.

Ihr seht – bei uns kommt nichts weg und wir finden für jedes Knäuel einen Platz, wo es gebraucht wird

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles

Was ist eigentlich der Hamburger Wohlfühlmorgen?

Am 23. März findet der Hamburger Wohlfühlmorgen zum 19. Mal in der St. Ansgar Schule in Borgfelde statt.

Die Idee stammt ursprünglich aus dem Raum Köln/ Düsseldorf; ins Leben gerufen von den Maltesern.

In Hamburg hat sich ein kleines „Aktionsbündnis“ aus Malteser Hilfsdienst e.V., der Caritas, dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und der Alimaus zusammengetan, um mehrmals jährlich eine Oase der Hoffnung zu schaffen und von Armut betroffenen Menschen mit Wärme und Respekt zu begegnen.
Das Angebot des Wohlfühlmorgens reicht von einem Frühstücksbuffet über Zeitschriften/ Zeitungen zum Schmökern, einem Friseur, Mani-/Pediküre, tier- und ärztlicher Versorgung bis hin zu – und das ist sicherlich am Wichtigsten – persönlicher Zuwendung und menschlicher Wärme.

Für uns geht die sogenannte Kältesaison allmählich ihrem Ende entgegen. Wie auch im vergangenen Jahr ist es uns eine Freude und eine Ehre, den Wohlfühlmorgen zum Ende der Saison 2018/2019 mit Euren Sträkelstücken zu unterstürzen.

Wer sich weitergehend informieren und/ oder helfen möchte, folge diesem Link:
www.wohlfuehlmorgen-hamburg.de

Aktuelles, Verteilung

Februarsträkeln oder ist denn schon Frühling?

Heute war nicht nur Wooligans-Sonntag, sondern auch unsere unermüdlichen Freunde vom Bergedorfer Engel e.V. Obdachlosenhilfe sowie Johanniter Gesundheitsmobil Hamburg standen zur Verteilung bereit auf der Reeperbahn.
Also hieß es für uns: Taschen packen – das erledigen wir inzwischen immer schon ein paar Tage vorher, wenn die Zeit es erlaubt – und ab auf den Kiez. Am späten Vormittag hatten wir dort nämlich obendrein eine Verabredung mit Sarah von bento – hab vielen Dank für Dein Kommen; wir freuen uns schon sehr auf den Beitrag!
Nach einer kleinen Pause ging es dann direkt weiter zum AWO-Treff Louise Schroeder. Dort hieß es dann erst einmal wie üblich Tische rücken und Wolle aufbauen.
Ob des fast schon frühlingshaften Wetters rechneten wir gar nicht so sehr damit, dass wir viele seien würden und freuen uns umso mehr, dass Ihr die Bude wieder einmal voll gemacht habt 🙂
Besonders bedanken möchten wir uns auch bei Ronald und Annika für den Einblick in die Arbeit des Kältebus Alimaus Hamburg, der noch bis Ende März allabendlich von 19 bis 24 Uhr seine Runden durch die Stadt drehen wird.
Es war schön, Euch da zu haben und spannend Euch zu lauschen!
Und baff waren wir nach einem Blick auf unsere kleine Statistikliste. Dreistellig ist die Zahl der Sträkelstücke, die Ihr uns allein heute mitgebracht habt: 484. Ihr seid einfach unschlagbar und der absolute Hammer.
Wir wünschen Euch einen schönen Ausklang dieses Sonntages und einen guten Start in eine fabelhafte Woche 🙂

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles

Hinter den Kulissen…

…dauert es manchmal etwas länger.

Wir sind im Moment dabei die Organisation einzelner Aufgaben ein bisschen umzustrukturieren, neu oder anders zu verteilen.
Ein ganz wichtiger Punkt dabei, ja eigentlich fast der wichtigste, sind Eure Pakte.
Bitte seid uns nicht böse, wenn es im Moment etwas dauert, bis die Fotos hochgeladen werden. Das liegt unter anderem daran, dass wir zur Zeit „nur“ in etwa einmal die Woche dazu kommen, auszupacken und zu sortieren. Seid sicher, wir freuen uns riesig über jedes Paket und wissen Eure Unterstützung wirklich sehr, sehr zu schätzen. Ohne Euch würde es ja auch einfach nicht gehen.
Allein, die Tage haben derzeit nicht genügend Stunden 😉

Denn nebenher nähern wir uns mit großen Schritten der Vereinsgründung, haben das Logo und unseren Namen als Wort- und Bildmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet, führen Gespräche über mögliche Standorte in anderen Städten und und und 🙂

Übrigens hat uns die fabelhafte Lene (guckt mal hier, wenn Ihr mögt: https://www.instagram.com/lenee/) angeboten, in ihrem Laden:
„The Black Mess“
Mottenburger Straße 5
22767 Hamburg 
von Dienstag bis Freitag in der Zeit zwischen 12 und 19 Uhr Sträkelstücke (keine Wolle, nur fertige Teile) für uns anzunehmen. Lieben Dank dafür ❤️

Ihr Lieben, wir wünschen Euch einen gemütlichen Freitag und einen guten Start ins Wochenende.
Habt vielen Dank für Euer Verständnis 🙂

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles

Ein bisschen etwas über Statistik

Januar

Immer wieder macht Ihr uns sprachlos. Wisst Ihr eigentlich, Ihr Alle, wie wundervoll Ihr seid?
Wir haben diesen Monat nicht nur wahnsinnig, also wirklich wahnsinnig, viele Sträkelstücke von Euch erhalten, sondern auch unzählige Kartons mit so viel toller Wolle. Wir sind ehrlich und mit Freudentränen in den Augen gerührt, begeistert, überwältigt von Eurer (anhaltenden) Unterstützung und Bereitschaft, Euch einzubringen und zu geben.
Heute mussten wir 3x hinsehen, weil wir es nicht glauben konnten.
Und hier ist sie die einfach unfassbare Zahl für Januar 2019:

EINTAUSENDEINHUNDERTACHTUNDSECHZIG

Glaubt Ihr nicht? Könnt Ihr ruhig – das habt Ihr geschafft! Wie supergut wir Euch finden!

311 Paar Socken
277 Mützen
200 Schals
61 Paar Armstulpen
56 Paar Handschuhe
45 Loops
43 Halswärmer
37 Paar Beinstulpen
27 Dreieckstücher
20 Stirnbänder
18 Paar Pulswärmer
17 Pullover
10 Jacken
9 Pullunder
6 Westen
6 Ponchos
3 Seelenwärmer
5 Taschen/ Beutel
4 Decken
2 Paar Bettsocken
1 Scoodie
10 Sonstiges (Strickkleider)

Wooligans halten warm ❤️

Aktuelles

In eigener Sache

Ihr Lieben,
wir haben eine kleine Bitte:
Zwischendurch sind uns ein, zwei, drei Teile in die Hände gefallen, die unter Mottenbefall litten. Das kann passieren, wer kennt sie nicht die hungrigen Biester?!
Es wäre nur ganz lieb, wenn Ihr vor dem Verpacken Eurer Spenden noch einmal prüfen würdet, ob sich irgendwo ein Löchlein findet und falls ja, das jeweilige Teil lieber entsorgt.
Wir haben zwar Mottenpapier und Lavendelsäckchen zwischen Euren Spenden liegen, aber wenn die Viecher sich einmal eingenistet haben, ist es so unendlich schwer sie los zu werden. Zumal, das könnt Ihr Euch bestimmt vorstellen, so ein Wolllager für die gefräßigen Tierchen ein echtes Gourmetbuffet ist.

Wooligans halten warm ❤️