Außenwelt

Obdachlosigkeit ist ein komplexes Thema. In dieser Rubrik stellen wir Hintergrundinformationen zur Verfügung und sammeln Berichte zum Thema aus Hamburg und der Welt.

Damit möchten wir zu einer vorurteilsfreien Auseinandersetzung mit den Aspekten, die in die Obdachlosigkeit führen können, beitragen und zum Nachdenken anregen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar

…so steht es im Grundgesetz in Artikel 1 und sollte damit als klare Leitlinie für jedwedes Handeln zwischen Menschen gelten. Was aber ist Würde? Ein zunächst einmal abstrakter Begriff, der im Wörterbuch auf zweierlei Weise definiert wird: 1. Achtung gebietender Wert, der einem Menschen innewohnt, und die ihm deswegen zukommende Bedeutung und2. Bewusstsein des eigenen… Weiterlesen Die Würde des Menschen ist unantastbar

Obdachlosigkeit: Notunterkünfte für Auslands-Rückkehrerinnen

Was geschieht, wenn Menschen Jahrzehnte lang im Ausland gearbeitet haben und den Umständen geschuldet mittellos nach Deutschland zurück kehren?In einem eindrücklichen Beitrag erzählt der BR eine solche Geschichte. Die Protagonistin ist eine beeindruckende Frau von 77 Jahren. Ein sehenswerter Beitrag, der erschreckend klar aufzeigt, dass Obdachlosigkeit – aller Vorurteile zum Trotz – jede*n treffen kann.… Weiterlesen Obdachlosigkeit: Notunterkünfte für Auslands-Rückkehrerinnen

Urlaub von der Straße

Urlaub machen ist für die meisten Menschen etwas, das ganz selbstverständlich zum Leben gehört.Die Pausetaste drücken, Tapetenwechsel, zur Ruhe kommen, den eigenen Akku aufladen. Was aber, wenn die Lebensumstände Urlaub nicht zulassen?Die Reportage „Die Obdachlosenreise“ erzählt mit eindrücklichen Bildern und leisen Tönen, wie sich eine Pause von einem Leben anfühlt, das jeden Tag Kraftanstrengung bedeutet… Weiterlesen Urlaub von der Straße

Blick nach Duisburg

Helfen sollte selbstverständlich sein. 8 Betten hat der Pater Oliver in Duisburg-Marxloh im Vorraum der Kirche aufgestellt. Und die Gemeinde zieht mit. Der Pater sagt, es gehöre sich einfach, sich um die Leute zu kümmern.

Ein großer Bogen

Das Winternotprogramm, der sogenannte Erfierungssschutz der Stadt bietet in jedem Jahr Anlass für Diskussionen: Ganztägige Öffnung ja oder nein?Während sich die Stadt auf den Standpunkt stellt, es sei aus den verschiedensten Gründen nicht möglich, das Winternotprogramm auch am Tage zu öffnen, fordern Verbände, Einrichtungen der Obdachlosenhilfe jedes Jahr wieder eben genau das: die ganztägige Öffnung.Es… Weiterlesen Ein großer Bogen

Blick nach Schleswig-Holstein: Menschliche Solidarität

Die Sendung „Zur Sache“ vom gestrigen Sonntag auf NDR1 Welle Nord möchten wir Euch heute sehr empfehlen. Sendung auf ndr.de ansehen Innerhalb der einstündigen Gesprächsrunde wird nicht nur auf die klassischen Vorurteile im Zusammenhang mit Obdach- und Wohnungslosigkeit eingegangen, sondern auch werden Hintergründe besprochen und vor allem kommen zwei Betroffene zu Wort. Ganz deutlich wird… Weiterlesen Blick nach Schleswig-Holstein: Menschliche Solidarität

Bezirkspolitiker fordern Tagesöffnung des Winternotprogramms

Die ganztägige Öffnung des Winternotprogramms ist seit jeher Streitthema in Hamburg. Jetzt kommt auf politischer Ebene Bewegung in die Sache, denn die Bezirksversammlung Altona fordert in einem Antrag die Öffnung auch am Tage.Es bleibt zu hoffen, dass sich der Senat dem nun endlich anschließt. Artikel auf Hinz&Kunst lesen

Es ist an der Zeit, zu handeln.

Dass die Zahl der wohnungslosen Menschen drastisch angestiegen ist, ist seit dem Sommer bekannt. Nun liegt die dazugehörige Studie vor. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Hamburg-Immer-mehr-leben-auf-der-Strasse,ndraktuell48624.html Weiterführende Quellen/ Links:

Schutzlos verdrängt

Etwa ein Viertel der von Obdachlosigkeit betroffenen Menschen sind Frauen. Oft sieht man ihnen ihre prekäre Lebenssituation nicht an. Um nicht auf der Straße schlafen zu müssen, begeben sich Frauen nicht selten in Abhängigkeitsverhältnisse. Zufalls- oder Zweckbekanntschaften, die mit Gewalt oder Nötigung, auch der Erwartung sexueller Gefälligkeit verbunden sein können, bestimmen nicht selten das Leben… Weiterlesen Schutzlos verdrängt

Mensch aus Glas

Oft hören wir Fragen wie „Aber, was wenn mit meiner Spende Alkohol oder Drogen gekauft werden?“ oder „Wie kann ich sicher sein, dass meine Spende für das Richtige ausgegeben wird?“ Spenden, so lautet unsere Antwort jedes Mal, sind bedingungslos. Wer sich entscheidet zu geben, sollte dies ohne Erwartungshaltung tun. Wir haben kein Recht, einem anderen… Weiterlesen Mensch aus Glas

Auch wir sagen: Hamburg braucht einen Kältebus.

Wie HinzundKunzt heute berichtet, verstarb wieder ein Mensch auf der Straße. Und wieder heißt es Unterkühlung könnte die Ursache sein. Vier Menschen starben in Hamburg innerhalb eines Monats auf der Straße. Hinz&Kunst – 12.12.2018 Vierter toter Obdachlose innerhalb eines Monats

„Strassen-BUCH“: Leben ohne Obdach

Gibt man das Wort „obdachlos“ in die Zeile einer Suchmaschine ein, tauchen gerade zu dieser Jahreszeit mannigfaltige Berichte auf. Manches Mal sind die Artikel traurig oder sogar verstörend, aber gelegentlich findet sich auch etwas wie dieser Beitrag des NDR über die Autorin und den Autor des gerade erschienen „Strassen-BUCH“. Wir finden: Ein wundervolles Projekt, das… Weiterlesen „Strassen-BUCH“: Leben ohne Obdach

Ein kurzes Leben

Heute wurde bekannt, dass die 43jährige Joanna, leblos am letzten Oktoberwochenende auf einer Parkbank aufgefunden, an Unterkühlung starb. Menschen ohne Obdach haben insgesamt eine weitaus niedrigere Lebenserwartung als so genannte „Normalbürger*innen“ – ca. 30 Jahre trennen die einen von den anderen. Während die Lebenserwartung bei Männern im Allgemeinen bei ungefähr 79 Jahren liegt, werden wohnungslose… Weiterlesen Ein kurzes Leben

Quo vadis, Dortmund?

Schon im vergangenen Winter wurde aus Dortmund eine unrühmliche Praxis bekannt: Das Ordnungsamt der Stadt verteilte so genannte Knöllchen, Strafzettel eben, an Menschen ohne Obdach. Das „Lagern und Campieren an öffentlichen Plätzen“ ist in Dortmund nicht gestattet. 407 Verstöße stellte man in Dortmund im Jahr 2017 fest. Kosten pro Knöllchen: EUR 20,00. Wird die Strafe… Weiterlesen Quo vadis, Dortmund?

Ein Blick in die Alimaus

followmereports hat einen sehr schönen und sehenswerten Beitrag über die Arbeit in der Alimaus gedreht.

Kampf gegen Vorurteile

In diesem Artikel des Hamburger Abendblatts wird noch einmal zusammengefasst, dass Not verschiedene Gesichter und Gründe haben kann. Auch, dass sie nicht immer gleich auf den ersten Blick sichtbar ist und uns zuweilen Vorurteile oder zu schnelle Bewertungen im Wege stehen. Ebenfalls beachtenswert ist der Hinweis darauf, dass ob der Bedarfslage bzw. des (allerorten) mangelnden… Weiterlesen Kampf gegen Vorurteile

Die Mär vom Hamburger Kältebus

Alle Jahre wieder kursieren in den sozialen Netzwerken Telefonnummern von so genannten Kältebussen. In Hamburg ist die Nummer des Mitternachtsbusses der Diakonie angegeben. Dort – darauf weist die Diakonie regelmäßig hin – erreicht man weder in den Abendstunden noch nachts Ansprechpartner, da es sich um den Büroanschluss handelt. Ebenfalls ist der Mitternachtsbus kein Kältebus. Zwar… Weiterlesen Die Mär vom Hamburger Kältebus

Väterchen Frost

Am letzten Wochenende im Oktober verstarb eine 43-jährige Frau. Ihr Name war Joanna, sie lebte mit ihrem Gefährten auf der Straße, hatte keine Aussicht auf eine eigene Bleibe.  Am letzten Wochenende im Oktober hielt der erste Nachtfrost Einzug in die Hansestadt.  Johanna verstarb – ersten Erkenntnissen nach – in Folge einer Unterkühlung.  Heute ist die… Weiterlesen Väterchen Frost

Zu ebener Erde…

…ist eine Langzeitdokumentation über Obdachlosigkeit in Wien. Im Interview mit den Regisseur*innen wird auch kurz das komplexe Thema um obdachlose Frauen angerissen. Nicht nur in Österreich sondern auch in Deutschland leben Frauen, die von Obdachlosig- oder Wohnungslosigkeit betroffen sind, in Abhängigkeitsverhältnissen, sind Misshandlungen ausgesetzt. Auch Prostitution bestimmt das Leben obdachloser Frauen nicht selten. Bereits 2015… Weiterlesen Zu ebener Erde…

Wohnbox für Obdachlose

Zwar ist diese Reportage schon etwas älter, aber dennoch sehenswert, erzählt sie doch auf berührende Weise von einer kreativen wie guten Idee, Engagement und möglichen Enttäuschungen. Im Grunde also vom Leben in all seinen Facetten. https://www.daserste.de/  

Es kann jeden treffen

Während Berlin schon jetzt ca. 140 Schlafplätze im Winternotprogramm öffnet, formuliert in Hamburg die Bezirksversammlung Eimsbüttel Wünsche für die Ausgestaltung. So soll beispielsweise geprüft werden, ob ein Bus-Shuttle von der Einrichtung Kollaustraße in die Innenstadt, insbesondere den Tagesaufenthaltsstätten sinnvoll ist. Auch soll nach Möglichkeit auf die Nutzung der Container, welche an die Stapelstraße angrenzen, als… Weiterlesen Es kann jeden treffen

Winternotprogramm bleibt tagsüber geschlossen

Wie Hinz und Kunzt berichtet, scheint die Entscheidung der Bürgerschaft, das Winternotprogramm tagsüber zu schließen, unumstößlich. Wir blicken mit Sorge auf den kommenden Winter. https://offenerbrief.qnoc.de/winternotprogramm2018hh/#/ https://www.hinzundkunzt.de/winternotprogramm-bleibt-tagsueber-geschlossen

Auf Augenhöhe

Wo beginnt Augenhöhe und wie geht das, das auf Augenhöhe begegnen? Es beginnt mit der Sprache. Immer wieder tauchen in Berichten oder Schilderungen die Worte „sozial“ und „schwach“ auf, um Menschen zu beschreiben, die nur sehr wenig oder nichts besitzen. Menschen, die kein Dach über dem Kopf und ihrem Leben haben. Als „sozial schwach“ gelten… Weiterlesen Auf Augenhöhe

Verkäufer ohne Hinz&Kunzt-Ausweis verschärfen Konkurrenzdruck

Dem Wetter zum Trotz wünschen wir Euch einen schönen Samstag und möchten Euch zwischen zwei Tassen Tee gerne auf diesen Artikel von Hinz und Kunzt aufmerksam machen: Verkäufer ohne Hinz&Kunzt-Ausweis verschärfen Konkurrenzdruck

Wohnungslose wollen bundesweite Selbstvertretung aufbauen

11. September, Tag der Wohnungslosen – ein bundesweiter wie jährlicher Aktionstag, an dem das Thema Wohnungslosig- und Obdachlosigkeit besonders im Fokus steht. Auch ein Tag, an dem darüber diskutiert werden kann, ob Menschen ohne Wohnung oder Obdach auf Augenhöhe begegnet wird. Für die meisten Menschen ist es selbstverständlich, dass sie in ihrem Wesen, ihren Sorgen,… Weiterlesen Wohnungslose wollen bundesweite Selbstvertretung aufbauen

Freiwillig obdachlos?

München ist ein schöne Stadt. Die gemütliche Innenstadt, der Friedensengel, die Brauhäuser. Aber es gibt auch eine andere Seite. Die nämlich des so genannten Arbeiterstrichs. Wanderarbeiter, Tagelöhner verkaufen hier ihre Arbeitskraft, meist unterhalb der Mindestlohngrenze. Die Menschen kommen beispielsweise aus Bulgarien oder Rumänien, wo sie keine Arbeit finden. Nun steht in den Pässen aber eine… Weiterlesen Freiwillig obdachlos?

Housing First

Kennt Ihr das Konzept „Housing first“? Im Prinzip ist es einfach erklärt: Erst die Wohnung, dann alles andere. Hier ein Beispiel aus Lissabon

Obdachlose leiden unter der Hitze

Die Hitze will scheinbar kein Ende nehmen und die Menschen leiden sehr darunter, wie auch dieser Artikel, zu lesen bei Hinz&Kunzt, eindrucksvoll erzählt. Wir können uns unseren Freunden vom Bergedorfer Engel e.V. Obdachlosenhilfe, Johanniter Gesundheitsmobil Hamburg und Hamburg packt an – warm durch die Nacht nur anschließen: Wasser rettet Leben. Es gibt aber in der… Weiterlesen Obdachlose leiden unter der Hitze

Gründe für Obdachlosigkeit gibt es viele

Der Verlust der Arbeitsstelle, Trennung/ Scheidung oder Tod des Partners, psychische Probleme, Schulden oder ähnliche finanzielle Probleme, häusliche Gewalt, Haftentlassung, akute oder chronische Krankheiten, steigende Mieten und Verdrängung. Für Außenstehende scheint es oft nur ein kleiner Schritt, Hilfsangebote anzunehmen. Für die Betroffenen jedoch kann genau dieser kleine Schritt zum schwersten Gang werden. Die Überforderung mit… Weiterlesen Gründe für Obdachlosigkeit gibt es viele

Winter – Sommer – Immer

Von Obdachlosigkeit heißt es häufig, es handle sich um ein Winterthema. Wenn die Temperaturen sinken, fällt es vielleicht leichter sich vorzustellen, dass ein Leben auf der Straße kein sogenannter Campingurlaub ist. Aber die Not und die Probleme vor die Menschen ohne Obdach gestellt werden, verschwinden nicht einfach mit den ersten Sonnenstrahlen. Wie sich die Hitze… Weiterlesen Winter – Sommer – Immer

14-Jähriger spendet Berliner Obdachlosen Lebensmittel

Wir haben einen Bericht aus Berlin entdeckt, den wir unbedingt mit Euch teilen wollen: „Also es ist jetzt so, dass ich beschlossen habe, Obdachlosen was zu geben, weil die das halt auch wirklich brauchen.“ sagt ein 14jähriger Berliner und kauft von seinem Taschengeld Wasser, Bananen und Sonnenmilch, die er an Menschen ohne Obdach verteilt. Finden… Weiterlesen 14-Jähriger spendet Berliner Obdachlosen Lebensmittel

Ein kreatives Zuhause

Wir waren am 10. August auf der schönen und berührenden Party Hamburger GabenSOUND für unsere Freunde vom Hamburger Gabenzaun e.V. am Hauptbahnhof. Zwischen Lesung und Musik blieb natürlich auch Zeit für Gespräche. So zum Beispiel über die Idee, aus einem Fahrrad oder besser einem Lastenrad ein mobiles Zuhause zu machen. Gut zwei Meter müsste die… Weiterlesen Ein kreatives Zuhause

Die feindliche Stadt

Verbaute Entlüftungsschächte. Bänke, deren Sitzflächen durch Armlehnen getrennt oder schräg/ abgerundet sind. Metallspitzen auf Simsen. Wasserdüsen in Eingängen von Waren- oder Kaufhäusern. Beispiele für sog. Hostile Design oder hositle architecture gibt es viele. Ihnen ist allen eines gemein: Sie sorgen für Verdrängung und erschweren den Menschen, die im öffentlichen Raum – auf der Straße –… Weiterlesen Die feindliche Stadt

Zu den Nachbarn sehen

Österreich ist mehr als Mozartkugeln und Salzburger Festspiele. Österreich ist auch ein ganz besonderes Wohnprojekt, finanziert aus privaten Spenden und unterstützt von einer Stiftung. Studenten und ehemals obdachlose Menschen leben zusammen in Wohngemeinschaften in einem eigens für diesen Zweck umgebauten Haus. Wie in jeder Wohngemeinschaft gibt es hin und wieder Unstimmigkeiten über die Sauberkeit oder… Weiterlesen Zu den Nachbarn sehen

Von Verdrängung und Entsorgung

In der letzten Woche hat das Bezirksamt Altona die Räumung der Platten am Fischmarkt durchgesetzt. Die Räumung war in der vergangenen Woche angekündigt worden und so wurden heute Habseligkeiten in Mülleimern entsorgt, Menschen werden auf ein Neues verdrängt. Solche Räumungen kommen in regelmäßigen Abständen vor. Im vergangenen Jahr wurden kurz vor dem offiziellen Beginn des… Weiterlesen Von Verdrängung und Entsorgung

Einrichtungen für Obdachlose jetzt im Münzviertel

Im City-Hof war lange ein bundesweit einmaliges Projekt der Caritas untergebracht: Im StützPunkt können Menschen ohne Obdach ihre Habseligkeiten in für sie kostenfreien Schließfächern unterbringen, sich beraten lassen und sanitäre Anlagen nutzen. Gegenüber lag die Schwerpunktpraxis. Mit dem beschlossenen Abriss des City-Hofs war klar, dass StützPunkt und Schwerpunktpraxis neue Räumlichkeiten würden suchen müssen. Und für… Weiterlesen Einrichtungen für Obdachlose jetzt im Münzviertel