Verteilung

Graue, kalte Hansestadt

Während der Süden des Landes zu Teilen im Schnee versinkt, zeigt sich Hamburg mal wieder nordish by nature – Regen, Wind, 8 Grad, die sich wie Minusgrade anfühlen; mit einem Wort: usselig.
Bei diesem ungemütlichen Wetter nun schwang sich Frank gestern aufs Rad und fuhr schwer beladen Richtung Reeperbahn zur Verteilung des Bergedorfer Engel e.V. Obdachlosenhilfe.
„Wenigstens wird man durch das Wetter wach.“ schrieb er uns in einer E-Mail und weiter:
„Kaum bin ich auf die Reeperbahn abgebogen, konnte ich sie schon sehen: das Johanniter Gesundheitsmobil Hamburg, viele gelbe Punkte, die emsig aufbauten und eine große Anzahl verfrorener Gestalten, die geduldig warten.“
Die Freude über die mitgebrachten Sträkelstücke sei riesig gewesen, das habe man in den Gesichtern der Umstehenden sehen können, berichtete uns Frank.
Und auch heute waren warme Maschen auf dem Weg von A zum MAhL ZEIT Altona. Caro gab dort zwei große Taschen Gesträkeltes ab.
„Schönen Dank soll ich ausrichten.“ schrieb sie uns.
Den geben wir herzlich gerne an Euch weiter. Denn ohne Euch würden wir nicht sagen können:

Wooligans halten warm ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.