Aktuelles

Zwischen Socken und Butterkuchen

Der 18. Februar 2018 begann für uns damit, dass wir einen Stapel gesträkelter Spenden sowie ein bisschen Wolle zusammenpackten und uns auf den Weg zur Mobile Bullysuppenküche e.V. machten, um das eine wie das andere dort abzugeben. Vor zwei Wochen lernten wir bei der Bullysuppenküche die 80jährige Elsa kennen, die für ihr Leben gerne strickt, noch nie in der Schanze war und wunderschön singt. Und für Elsa haben wir jetzt immer ein bisschen Wolle in der Tasche.
Im Anschluss an unseren Ausflug nach Altona packten wir 18 Kisten mit Wolle auf das Lastenrad und 3 große Säcke mit „Wolle zum Mitnehmen“ für Euch auf einen Fahrradanhänger und schaukelten gemütlich gen Schmidtchen, um alles für Euch und unser viertes Strick- und Häkeltreffen vorzubereiten und aufzubauen.

Es folgten 2 Stunden pures Glück, das sich kaum in Worte fassen lässt.
194 Teile – sogar aus Cuxhaven – habt Ihr uns fertig gesträkelt gebracht plus einige Mützen und Schals, die wir heute morgen schon bei den clubkinder abgegeben haben zur Weiterverteilung an den basis & woge e.V.
6 Kisten und mehrere große Säcke mit Wolle, so dass unsere fleißigen Transporthelfer 3, 4, 5 Mal hin und her fahren mussten, um alles vom Café auf einen unserer Speicher zu bringen.
Zwischen vielen lustigen Gesprächen, berührenden Geschichten, Euren fröhlichen und konzentrierten Gesichtern war besonders schön zu sehen, dass wir eine bunt gemischte Truppe waren – zwischenzeitlich fast 70 Menschen, die plauderten, strickten, es lernten, häkelten, zeichneten, lachten – das war ganz wunderwollig zu sehen.

Unsere lieben Freunde von Wege aus der Einsamkeit Hamburg e.V. sind zu unserer Freude ebenfalls wieder anwesend gewesen und haben zudem noch ganz zauberhafte Fotos gemacht, die Ihr Euch hier ansehen könnt.

Viele neue und viele bekannte Gesichter haben wir gesehen.
Der Tag endete für uns vier mit einem großen Lächeln im Gesicht und dem Gefühl von Glück im Bauch – das verdanken wir Euch und dafür möchten wir hier auch noch mal DANKE sagen!

Wir können es nicht oft genug wiederholen: Ohne Euch würde es nicht gehen, wäre unsere Idee eben nur eine Idee. Ihr füllt sie so wunderbar mit Leben.
Ein paar Mal wurden wir gestern gefragt, ob wir uns Adressen oder Telefonnummern aufschreiben wollten, wenn Wolle mitgenommen wurde.
Deshalb möchten wir auch noch mal sagen: Nein, das ist nicht nötig. Wir vertrauen darauf, dass die Wolle irgendwann versträkelt zu uns zurück und damit zu den Menschen ohne Obdach gelangt.

So also ging der Tag des vierten Strick- und Häkeltreffens der Wooligans mit einem neuen Maskottchen und sehr viel Seligkeit zu Ende.
Und am Tag danach, bekamen wir eine Wollspende von unserer lieben Freundin aus dem Hand-Werk und die liebe Katja Solcher brachte uns 9 Paar Socken, 4 Pulswärmer, 1 Paar Handschuhe, je 2 Dreiecks- und Halstücher, 8 Mützen, je 1 Schal, Halswärmer und Loop von unserer „Außenstelle“, der Handarbeitsgruppe der Christuskirche Othmarschen; im Gegenzug gab es wieder Wolle von uns. Übrigens, wer dort mitstricken möchte, weil der Weg zu uns zu weit ist: Die Damen freuen sich über Mitsticker*innen, immer am 2. Mittwoch im Monat um 15:00 Uhr, einfach bei Katja Solcher melden.

Am kommenden Wochenende stehen die nächsten Verteilungen an und natürlich werden wir Euch berichten.

Wooligans halten warm <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.